Allgemein · Erdarbeiten · Grundstück

Der Höhenbezugspunkt – Schachtdeckel oder Bordsteinkante?

Ein gutes, nachbarschaftliches Verhältnis ist Gold wert – sagt man ja so. Da trifft man sich gegenseitig zum Richtfest und Spatenstich und plaudert eben auch mal so über das Bauvorhaben.

Ihr kennt ja noch unser Problem aus dem letzten Blogbeitrag. Oberkante Rasen ist demnach höher als Oberkante Fußboden, der wiederum ist höher als der amtliche Höhenbezugspunkt gemäß Bebauungsplan. Wir dürfen auch maximal 50cm höher sein als der Höhenbezugspunkt im Bebauungsplan.

Was ist jetzt aber, wenn man den korrekten Höhenbezugspunkt nicht kennt?

Logisch, man plant nach dem falschen. Und genau sowas fällt, einem bereits sehr freundschaftlichen, Nachbarschaftsverhältnis auf. Da wird auf einmal über unterschiedliche Höhenbezüge gefachsimpelt, man wirft sich Höhenmeterangaben um die Ohren und spielt Autoquartett mit dem B-Plan.

Und siehe da – zwei unterschiedliche Bebauungspläne – mit selbem Datum. Beide wurden uns von der Gemeinde zur Verfügung gestellt – etwa im Frühsommer diesen Jahres.

Freilich, man sollte jetzt kein Kümmelspalter sein, aber die Abweichungen sind schon nicht ganz unwesentlich…

bplan_alt
Auszug zum Höhenbezugspunkt aus unserem B-Plan
bplan_neu
Auszug zum Höhenbezugspunkt aus dem B-Plan des Nachbarn

Welcher der Richtige ist hat sich zum Glück schnell aufklären lassen. Unser Bauunternehmen hat sofort mit zuständigen Planungsbüro Kontakt aufgenommen. Ich hab parallel die Gemeinde angerufen. Beide haben uns bestätigt, dass der B-Plan mit Höhenbezug Schachtdeckel der aktuelle ist! – Da wären wir aber nie drauf gekommen ohne unseren Nachbarn…

Da wir ja alle Boris kennen und des Lesens mächtig sind, haben wir schnell festgestellt, dass sich die unterschiedlichen Höhenbezugspunkte mal eben um sportliche 30cm unterscheiden. Unser neuer Höhenbezugspunkt wäre also 30cm höher als der alte, demzufolge könnte auch das Haus etwas höher gebaut werden.

Nach einigem hin und her landen wir jetzt schlussendlich etwa 43 cm über dem Schachtdeckel. Da siehts auch im Garten schon gar nicht mehr so dramatisch aus.

Um uns das aber besser vorstellen zu können, haben wir kurzerhand mal den Fertigfußboden (25cm Bodenplatte aus Stahlbeton + 20cm Fußbodenaufbau, bestehend aus Dämmung, Estrich und Bodenbelag) eingezeichnet. Das weltbeste Planungs-und Zeichenprogramm hat ganze Arbeit geleistet.

Microsoft Word 

Maßstäbe lassen sich übrigens wunderbar  mit dem Maßstabrechner ausrechnen. Hier nun das Ergebnis:

bodenplatte

Augen auf bei der B-Plan Wahl. 

Vielen Dank an unseren Nachbarn Henry für die freundliche Unterstützung!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s